Der Berliner Justizsenator Thomas Heilmann hat uns für diesen Preis vorgeschlagen für unsere Mitgestaltung der Berliner Stiftungswoche mit der Veranstaltung "UN-Sozialpakt: Ratifizierung für die Große Koalition kein Thema? - Für uns schon!" vom 10. April 2014 im Haus der Demokratie und Menschenrechte (siehe weiter unten). Weitere Informationen zum Deutschen Engagementpreis finden Sie hier.

Seit einigen Wochen macht eine Flüchtlingsgruppe erst auf dem Alexanderplatz, nun auf dem Breitscheidplatz auf ihre Lage aufmerksam. Ihre Forderungen wurden mit Vertretern der Parteien Die Linke und Bündnis 90/Grüne sowie der evangelischen Kirche am 13. Mai 2014 vor Ort  diskutiert. Dazu Eberhard Schultz, Vorsitzender unserer Stiftung: „Die Stiftung unterstützt die Forderungen, die auf die menschenrechtswidrige Lage von Flüchtlingen in Deutschland hinweisen. Zu Recht verlangen sie mehr als humanitäre Hilfe und Stellvertreter-Politik: die Durchsetzung der längst festgeschriebenem sozialen und kulturellen Rechte, insbesondere die Aufhebung des Arbeitsverbotes und der Residenzpflicht, eine angemessene frei gewählte Unterkunft.“

Hier lesen Sie die vollständige Pressemitteilung.

Unsere Stiftung hat sich wieder an der diesjährigen Aktion 5 vor 12 beteiligt Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 10.-23. März 2014 hat ein breites Bündnis von Nicht-Regierungsorganisationenund Migrant_innenorganisationen, Gewerkschaften, Parteien sowie Einzelpersonen die bundesweite Protestaktion „5 vor12“ gegen Rassismus und Rechtspopulismus organisiert.

Eberhard Schultz auf der Aktion 5vor12

 

 

 

 

 

 Am 21. März, dem internationalen Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierungen der Vereinen Nationen, wird es in Berlin eine Vielzahl von dezentralen Aktionen geben. Viele Berliner_innen engagierten sich sich in der Zeit zwischen 11:45 Uhr und 12:30 Uhr gegen Diskriminierungen jeglicher Art, Rassismus und Rechtspopulismus.

Hier finden Sie den Aufruf 5 vor 12, hier das Veranstaltungsplakat.