JOLIBA - Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 1997 gegründet wurde, um Projekte, die das interkulturelle Zusammenleben und das gegenseitige Verständnis von Menschen fördern, umzusetzen. 

Logo Joliba e.V.                             

Vor dem Hintergrund immer problematischer werdenden Verhältnissen für Geflüchtete an den europäischen Außengrenzen organisiert JOLIBA e.V. die ConAction Conference zur Verbesserung der humanitären Situation an den europäischen Außengrenzen. Die Konferenz soll dazu dienen ca. 2.000 Teilnehmer*innen aus der internationalen humanitären Hilfe, deutschen Organisationen sowie deutscher und europäischer Politik zu versammeln. Dabei sollen vor allem Helfer*innen und Organisationen, die vor Ort tätig sind, die Möglichkeit gegeben werden, gehört zu werden. Ein weiteres Ziel ist die Koordinierung der Helfer*innen und Organisationen, um einen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen Lösungsstrategie für würdige Bedingungen für Geflüchtete in Europa zu leisten. Die Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation wird JOLIBA e.V. im Rahmen der Konferenz mit 3.000,00 Euro fördern.

Die Konferenz findet vom 2. - 4. Oktober 2017 in Berlin statt.

Weitere Informationen zur Konferenz:                                                                                         
http://conaction-conference.com/
https://www.facebook.com/ConActionConference/

 

Das MediBuero LogoMedibüro (Büro für medizinische Flüchtlingshilfe Berlin) bekam 2015 den Sozialen Menschenrechtspreis unserer Stiftung. Das selbstorganisierte und nichtstaatliche Projekt vermittelt illegalisierten Geflüchteten und Migrant*innnen kostenlose medizinische Behandlung durch qualifiziertes medizinisches Fachpersonal unabhängig von Aufenthaltsstatus.

Im Oktober 2015 vergaben wir auf unsere Jahresveranstaltung den mit 10000 Euro Sonderpreis zur Seenotrettung Geflüchteter an SOS Mediterranee. Im März startete der Verein mit der MS Aquarius zum ersten Rettungseinsatz im Mittelmeer. Eine Pressemitteilung zum Einsatz und ein Bericht zur Überfahrt ins Mittelmeer lesen hier.

Logo SOS Mediterranee“SOS MEDITERRANEE“ ist eine Initiative europäischer Bürger in der Tradition der zivilen Seenotrettung mit dem Ziel, in Seenot geratene Flüchtlinge im Mittelmeer zu retten und zu schützen.

Als zivilgesellschaftliche Initiative stellt sie sich folgende Aufgaben:
- Ausrüstung, Einsatz und Koordination von zivilen europäischen Rettungsschiffen zur Seenotrettung im Mittelmeer
- Medizinisch-psychologische Betreuung an Bord und Vermittlung sozialer Unterstützung
- Information der Öffentlichkeit in Europa und in den Herkunftsländern über die Lage der Flüchtlinge im Mittelmeer

„SOS MEDITERRANEE“ ist eine humanitäre Initiative, dem Respekt des Menschen und seiner Würde verpflichtet, von politischen Parteien und Konfessionen unabhängig und ohne Ansehen seiner Nationalität, Herkunft und seiner sozialen, religiösen, politischen oder ethnischen Zugehörigkeit.

Spenden Sie für die Fortführung der Seenotrettung im Mittelmeer!