Unsere Stiftung unterstützt den Menschenrechtsverein ATME e.V., der sich für die Rechte transsexueller Menschen einsetzt und u.a. die UN-Sessions zur Gleichstellung von Frauen (CEDAW), dem UN-Sozialpakt und UPR mit Menschenrechtsberichten und Oral Statements begleitet hat. Mit unserer finanziellen Hilfe von 2700 Euro wird im Januar ein Workshop durchgeführt, der das Ziel hat eine Alternative zu der bisherigen medizinischen Behandlung transsexueller Menschen (Die immer noch auf dem 70er-Jahre-Konzept der "Gender Dysphorie" basiert und bis heute Menschenrechtsverletzungen zur Folge hat) zu entwickeln und eine Grundsatzerklärung zu veröffentlichen.