Veranstaltung mit Diskussion in Kooperation mit der Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte, der Internationalen Liga für Menschenrechte e.V., Berlin und der Zeitschrift "Ossietzky" im Rahmen der Berliner Stiftungswoche

Die Veranstaltung hat am Donnerstag, 28.4.2016 stattgefunden. Einen Bericht finden Sie hier!

Soziale Menschenrechte erfahren in Deutschland und Europa noch zu wenig Beachtung. Dabei sind die Rechte auf Arbeit, Bildung, Gesundheit, Wohnung und kulturelle Teilhabe für alle als verbindliches Völkerrecht gerade in der gegenwärtigen „Flüchtlingskrise“ von höchster Aktualität – nicht nur für Geflüchtete, sondern für alle von Ausgrenzung, Diskriminierung und sozialer Benachteiligung Betroffenen. Die Veranstaltung informiert über den Stand der Umsetzung der sozialen Menschenrechte. Wir werden aktuelle Herausforderungen und mögliche Handlungsstrategien mit AktivistInnen sozialer Bewegungen diskutieren.

Moderation: Eckart Spoo

Mit:

  • SOS Mediterranee: Über den aktuellen Rettungseinsatz im Mittelmeer für Geflüchtete
  • Napuli Paul Langa, Flüchtlingsaktivistin vom Berliner Oranienplatz zum Kampf für menschenwürdige Unterbringung und Bleiberecht
  • Eberhard Schultz, Vorsitzender der Stiftung zum Stand der Umsetzung der sozialen Menschenrechte am Beispiel bestehender Projekte der Stiftung
  • Imke Rickert, Humboldt Law Clinic: Betroffene von Menschenhandel: Diskriminierungsabbau durch Verbesserung der Rechtsstellung?