Die von unserer Stiftung vertretenen Forderungen nach einer Verankerung der sozialen Menschenrechte Arbeit und angemessene Wohnung sind auch und gerade für hier lebende Flüchtlinge nach wie vor hoch aktuell, wie die Stellungnahme des Flüchtlingsrates zeigt. Der Flüchtlingsrat Berlin  hat den Versuch unternommen, den Schwarz-Grünen Asylkompromiss Kretschmann /Altmaier in einen Zusammenhang mit der aktuellen ausländer- und asylpolitischen Agenda der Bundesregierung zu stellen. Menschenrechte sind nicht verhandelbar, nach Meinung des Flüchtlingsrates wurden sie für einen Appel und ein Ei verkauft, die aktuelle Agenda blieb  in dem Kompromiss scheinbar komplett ausgeblendet. Weitere massive Verschärfungen - neue Arbeitsverbote, neue Haftgründe, neue Ausweisungsgründe - stehen an.

Das Papier lesen Sie hier.

Plakat 5 vor 12Die Eberhard-Schultz Stiftung für Soziale Menschenrechte und Partizipation unterstützt die bundesweite Protestaktion „5 vor 12“ gegen Rassismus und Rechtspopulismus, die im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus vom von einem breiten Bündnis von Nicht-Regierungsorganisationen und Migrant_innenorganisationen, Gewerkschaften, Parteien sowie Einzelpersonen organisiert wurde.

Am 21. März, dem internationalen Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierungen der Vereinen Nationen, wird es in Berlin eine Vielzahl von dezentralen Aktionen geben. Den Aufruf lesen Sie hier.

Die Alte Pfarrkirche in Pankow war am Donnerstagabend gut besucht. Mit einem vierstündigen Benefizkonzert haben sich bekannte  Pankower Künstler_innen, darunter Pocketmind (Rock), Frank Viehweg (Liedermacher), nouvelle orange (Groovige Percussion), H.M. Klemt (Dichter), super one eleven (BigBandSwing), Südpark (Rock & Pop) und Jörg- Peter Malke (Schauspieler)  für den Erhalt der Begegnungsstätte für Jung und Alt in der Stille Straße 10 eingesetzt.

Die Seniorinnen und Senioren hatten die Schließung und den Verkauf ihrer Begegnungsstätte 2012 unter breiter medialer Beachtung mit einer spektakulären Hausbesetzung verhindert. Und doch ist die Zukunft des Kulturzentrums noch immer ungewiss, Bewirtschaftung und Nutzung sind bislang nur bis zum 31.12.2015 gesichert. Doch die Senior_innen lassen sich nicht unterkriegen und werden wieder aktiv. Mit verschiedenen Benefizkonzerten wollen Sie auf Ihre Situation aufmerksam machen und Spenden sammeln. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung "Pankow Laut" haben Sie dies auch erfolgreich getan. 900 Euro sind dabei insgesamt zusammengekommen.

Tragen auch sie mit Ihrer Spende zum Erhalt der Begegnungsstätte bei!

Der Vorsitzende unserer Stiftung, Eberhard Schultz, hat dem Verein Stille Straße unter Bezugnahme auf die gute Zusammenarbeit und der Vergabe des Sozialen Menschenrechtspreises im Jahr 2013 weitere Unterstützung zugesagt.
 
Spenden können auch unter dem Stichwort Stille Straße auf das Konto der Stiftung geleistet werden. Die Spenden sind steuerabzugsfähig.
 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.stillestrasse.de sowie www.betterplace.org/p22918.