Beiträge

Unterstützung für Vielfältiges Menschenbild gUG in Berlin-Schöneberg

Das Inklusionsprojekt Vielfältiges Menschenbild gUG (VMB) in Berlin-Schöneberg bietet seit Januar 2014 soziale Dienstleistungen im Bereich der ambulanten Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen an.

Dem Leitbild folgend, dass jeder Mensch vielfältige Ausprägungen hat und dass jede Ausprägung seine Daseinsberichtigung hat, hilft VMB Menschen mit mehreren Behinderungen ein selbstbestimmtes und emanzipiertes Leben zu führen. VMB bietet soziale Dienstleistungen unabhängig von Weltanschauung, Religion, Nationalität und Kultur an und trägt damit zu einer inklusiven und gerechten Gesellschaft bei. VMB hilft Menschen mit Behinderungen nicht nur bei der Bewältigung des Alltags, sondern unterstützt sie bei ihrer individuellen Lebensgestaltung durch kulturelle Teilhabe beispielsweise in Kreativ- und Kochgruppen.

VMB erhielt auf der Jahresveranstaltung 2017 den Sonderpreis der Eberhard-Schultz-Stiftung.

 

Jahresveranstaltung 2017: Die Stiftung verleiht den „Sozialen Menschenrechtspreis 2017“ an KULTURISTENHOCH2 und einen Sonderpreis an Vielfältiges Menschenbild gUG

Unter reger Beteiligung wurde auf der diesjährigen Jahresveranstaltung der mit 5000 Euro dotierte „Sozialen Menschenrechtspreis 2017“ verliehen an die Hamburger Initiative KULTURISTENHOCH2, die Senior*innen die Möglichkeit bietet mit Oberstufen-Schüler*innen kostenlos Kulturveranstaltungen zu besuchen. Die Laudatio hielt Dr. Heidi Knake-Werner, ehemalige Berliner Sozialsenatorin und Mitglied der Jury.

Der diesjährige Sonderpreis ging an das Schöneberger Inklusionsprojekt Vielfältiges Menschenbild gUG (VMB) und ist ebenfalls mit 5000 Euro dotiert. VMB bietet soziale Dienstleistungen im ambulanten Bereich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung ungeachtet ihrer Herkunft an. In ihrer Laudatio würdigte Azize Tank, MdB, die vielfältige Arbeit von VMB für eine interkulturelle und inklusive Gesellschaft.

Den Gastbeitrag über Kinderarmut von Andreas Kaczynski, Vorsitzender des Paritätischen Landesverbandes Brandenburg, lesen Sie hier.

Den vollständigen Bericht der Veranstaltung lesen Sie hier, die Begründung der Jury für den Menschenrechtspreis hier, die Begründung des Sonderpreises hier, die Dankesrede der KULTURISTENHOCH2 hier.

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Jahresveranstaltung 2017: Die Stiftung verleiht den „Sozialen Menschenrechtspreis 2017“ an KULTURISTENHOCH2 und einen Sonderpreis an Vielfältiges Menschenbild gUG

Unter reger Beteiligung wurde auf der diesjährigen Jahresveranstaltung der mit 5000 Euro dotierte „Sozialen Menschenrechtspreis 2017“ verliehen an die Hamburger Initiative KULTURISTENHOCH2, die Senior*innen die Möglichkeit bietet mit Oberstufen-Schüler*innen kostenlos Kulturveranstaltungen zu besuchen. Die Laudatio hielt Dr. Heidi Knake-Werner, ehemalige Berliner Sozialsenatorin und Mitglied der Jury.

Der diesjährige Sonderpreis ging an das Schöneberger Inklusionsprojekt Vielfältiges Menschenbild gUG (VMB) und ist ebenfalls mit 5000 Euro dotiert. VMB bietet soziale Dienstleistungen im ambulanten Bereich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung ungeachtet ihrer Herkunft an. In ihrer Laudatio würdigte Azize Tank, MdB, die vielfältige Arbeit von VMB für eine interkulturelle und inklusive Gesellschaft.

Den Gastbeitrag über Kinderarmut von Andreas Kaczynski, Vorsitzender des Paritätischen Landesverbandes Brandenburg, lesen Sie hier.

Den vollständigen Bericht der Veranstaltung lesen Sie hier, die Begründung der Jury für den Menschenrechtspreis hier, die Begründung des Sonderpreises hier, die Dankesrede der KULTURISTENHOCH2 hier.

Fotos der Veranstaltung finden sie hier.

pdf der Einladung zur Jahresveranstaltung 2015

Einladung zur Jahresveranstaltung der Stiftung am 27.10.2015 // Verleihung des „Sozialen Menschenrechtspreises 2015“

pdf der Einladung zur Jahresveranstaltung 2015
Es erwartet Sie ein informativer und abwechslungsreicher Abend mit musikalischer Begleitung von Sinem Altan (Europäischer Komponistenpreis 2015) und Begüm Tüzemen.

Anschließend besteht die Möglichkeit zum Austausch bei einem Imbiss.

Nur gemeinsam können wir die Verwirklichung der sozialen Menschenrechte erreichen!

Programm

Jahresveranstaltung 2015 „Durchsetzung der sozialen Menschenrechte und Partizipation“ am 27. Oktober 2015 im Rathaus Charlottenburg

Musikalischer Einklang
Vedrai Carino, W. A. Mozart – Bozlak, Adnan Saygun
Grußbotschaft des Schirmherrn
Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, Charlottenburg-Wilmersdorf
Begrüßung
Prof. Dr. Rita Süssmuth, Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung
Über die Arbeit der Stiftung, im Gespräch
Eberhard Schultz, Gründer und Vorsitzender der Stiftung und Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, stellvertretende Vorsitzende der Stiftung
Musikalische Zwischentöne
Leiermann Ayva, Fr. Schubert/ Sinem Altan – By Strauss, George Gershwin
Laudatio zur Verleihung „Sozialer Menschenrechtspreis 2015“
Reinhard Laska, Journalist, Mitglied der Jury
Gastbeitrag
Reem Sahwil
Laudatio zum Sonderpreis „Seenotrettung“ an Klaus Vogel für SOS MEDITERRANEE
Nihat Sorgeç, stellv. Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung
Musikalischer Ausklang
Trennungslied, Sinem Altan – Seguedille aus Carmen, Georges Bizet
 
Empfang

Moderation: Gün Tank, Journalistin
Musikalische Umrahmung: Sinem Altan, Komponistin und Pianistin mit
Begüm Tüzemen, Sopranistin, Berlin