Aus Anlass des Inkrafttretens des UN-Sozialpakts am 5. Mai 2013

Die Eberhard-Schultz-Stiftung ruft zur Ratifizierung des Zusatzprotokolls auf, damit die sozialen Menschenrechte auch in Deutschland einklagbar werden Pressemitteilung vom 05.05.2013 und Aufruf zur Ratifizierung. Zum Projekt

Deutscher Stiftungstag 2013 in Düsseldorf

Als Teilnehmer am Deutschen Stiftungstag 2013 in Düsseldorf haben wir nicht nur in verschiedenen Veranstaltungen interessante Vorträge gehört, neue Kontakte geknüpft und für unsere Stiftung geworben, sondern der Vorstandsvorsitzende wurde am Rande der Tagung auch vom ARD-Kamerateam für die Talkshow von Anne Will am darauffolgenden Mittwoch interviewt, leider wurden in der Sendung selbst dann nur wenige Sätze (aus dem etwa fünf minütigen Interview) ohne die Fragen und den gesamten Zusammenhang gesendet:

„Wir wollen versuchen eine gerechte Gesellschaft herzustellen. Wir können damit etwas Gutes schaffen und darüber reden, was gibt es Schöneres!“

Offener Brief: Umstrittener Polizeieinsatz vom 07. April gegen Flüchtlinge in Kreuzberg

Die Eberhard-Schultz-Stiftung drängt in einem Offenen Brief auf die überfällige Aufklärung über den umstrittenen Polizeieinsatz vom 07. April gegen die von Flüchtlingen besetzte Schule in Kreuzberg Pressemitteilung (vom 29.04.2013) – Zu unserem Projekt

Der Notfonds der Stiftung hilft erneut in Not geratenen Arbeitern

Operationsbedürftig im Niemandsland: Niemand will verantwortlich sein nach Arbeitsunfall auf Infraserv-Gelände – Scheinselbstständigkeit und die bitteren Konsequenzen für bulgarischen Bauarbeiter 2. Unterstützungsfall (April 2013): Pressemitteilung Zu mehr Informationen über den Notfonds der Eberhard-Schultz-Stiftung hier.

Die Eberhard-Schultz-Stiftung begrüßt Präsident Rafael Correa und unterstützt die Aktivitäten Ecuadors zur weltweiten Verankerung der sozialen Menschenrechte

Aus Anlass des Staatsbesuches des Präsidenten von Ecuador und seines Vortrages zum Thema „Ecuador – Wege aus der Krise: Fortschritt und soziale Gleichheit statt Rezession und Sparpolitik“ in der Technischen Universität Berlin, zu dem sich mehr als 1.700 Gäste und 60 Vertreter der deutschen und internationalen Presse angemeldet haben, erinnern wir an zwei Verdienste von […]

Unterstützung der Initiative UmFAIRteilen

Der Vorstand hat beschlossen die Initiative “UmFAIRteilen” zu unterstützen und eine Kooperation anzubieten, weil ihr Ausgangspunkt, die soziale Ungerechtigkeit, die durch die immer größere Schere zwischen Arm und Reich entsteht, zu bekämpfen, mit unserem identisch ist. Wir setzen uns ein für die Verankerung der sozialen Menschrechte als individuell und kollektiv durchsetzbare Rechte. Dafür wollen wir […]

Unterstützung für das Berliner Flüchtlingscamp

14. November 2012 14.00 Uhr, Pariser Platz, Berlin‐Mitte

Die Eberhard‐Schultz‐Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation unterstützt die Forderungen des Berliner Flüchtlingscamps. 

[caption id="attachment_501" align="alignnone" width=""]Mahnwache am Pariser PlatzMahnwache am Pariser Platz (14.11.2012)[/caption]

Der Vorsitzende und Gründer der Stiftung, Eberhard Schultz und die stellvertretende Vorsitzende, Monika Thiemen, besuchten am 14. November 2012 die Mahnwache des Flüchtlingscamps auf dem Pariser Platz. Vor Ort gaben die Vertreter der Stiftung eine Erklärung ab. Zudem überreichten sie Winterschlafsäcke und Isomatten sowie eine Geldspende in Höhe von 3000,00 €.

2012

Beiträge aus dem Jahr 2012

Eberhard Schultz in einer Sendung von WE TV zum Berliner Flüchtlingscamp

Seit Mitte September stehen auf dem Oranienplatz Zelte, in denen Flüchtlinge und Asylsuchende untergebracht sind, die einen 600 km langen Protestmarsch nach Berlin auf sich genommen haben. Damit protestieren sie gegen die Residenzpflicht, das Arbeitsverbot, sowie die Unterbringung in Wohnheimen und fordern den Deportationsstopp. Mit der Sendung will WE TV diesen Forderungen eine mediale Öffentlichkeit bieten.

Um Hintergründe zu erörtern und Perspektiven aufzugzeigen, hat der Sender herausragende Experten zur deutschen und europäischen Asylpolitik ins Studio eingeladen, so auch den Menschenrechtsanwalt Eberhard Schultz, der sich auf juristischer Ebene für die Belange von verfolgten Menschen einsetzt. Auch seine Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation unterstützt die Forderungen der Flüchtlinge.